Ein Blick in die
Vergangenheit
und Zukunft

Über mich

Ich habe nach der Jahrtausendwende im Einzelunterricht zum Yoga gefunden. Mit der Zeit lernte ich ihn als tiefsinniges philosophisches System  kennen und schätzen, mit dem sich  Antworten auf grundsätzliche Fragen des Lebens finden lassen. Für die viereinhalbjährige Lehrausbildung habe ich das Berliner Yoga Zentrum (BYZ) gewählt.

Grundlagen ayurvedischer Ernährung und Lebensführung studierte ich an der Rosenberg Europäischen Akademie für Ayurveda (REAA). Ich besuchte zudem Weiterbildungen in Meditation und in
Medizinischem Yoga.

Ich möchte Menschen inspirieren, zu Selbstmanagern ihres Lebens und ihrer Gesundheit zu werden. Yoga und Ayurveda betrachte ich als  Instrumente mit großer Wirkkraft, auf denen jeder spielen und seine eigene Melodie entwickeln kann. Es braucht nur den Willen, es zu tun, manch neue Gewohnheit zu entwickeln und die Disziplin, regelmäßig zu üben.  

Und was ich noch sagen wollte:

Ich bin ein Kind der 1960er-Jahre. Nach dem Abitur verließ ich meine Heimatstadt Dresden, um an der Berliner Humboldt-Universität und später an der Prager Karlsuniversität die tschechische Sprache und Literatur zu studieren. In meinen ersten Berufsjahren war ich Verhandlungsdolmetscherin in Berlin.

Nach der Geburt meiner Tochter zog ich mit meiner Familie nach Oranienburg und wurde Pressesprecherin in der Kreisverwaltung. Nach ein paar Jahren öffentlicher Dienst wechselte ich  in die Medienbranche  und wurde Redakteurin bei einer regionalen Tageszeitung.

Diesen Beruf habe ich 2017 aufgegeben, um freiberuflich zu arbeiten. Meine treibende Kraft ist eine große Portion Neugier und Aufgeschlossenheit Neuem gegenüber.  Ich bin gern in schöner Natur, wandere, fahre Fahrrad und skate. Diese Freizeitbeschäftigungen teile ich, wenn möglich, mit meiner Familie und mit Freunden. Ich liebe Katzen, mag Hunde und schreibe immer noch gern – am liebsten Geschichten über Menschen und deren Werdegang.

Zeitungsbericht über mich

LEBENSGESCHICHTEN NACHGESPÜRT

Mein erstes Buch ist im Juni 2018 unter dem Titel „Glücksmenschen Porträts und Geschichten“ in der Reihe „Profile in Oberhavel“ des Elmar Zinke-Verlages erschienen. Hier schreibe ich über Menschen aus der Region, die, auf welchem Gebiet auch immer, Besonderes auszeichnet – Glücksmenschen. Keine Geschichte gleicht der anderen. Aber was sich gleicht, das sind Eigenschaften, die die Glücksmenschen auszeichnen. Sie allesamt streben nach einem erfüllten Dasein, bleiben unbeirrt am Ball – auch in schwere Zeiten. Keinem ist das Glück in den Schoß gefallen. Jeder hat sein Glück selbst gestaltet und in diesem Gestaltungsprozess innere Zufriedenheit und persönlichen Erfolg gefunden. Der Leser kann sich von diesen Menschen inspirieren lassen, von ihrem Lebensweg und von ihrer Glücksformel, der Essenz ihrer inneren Haltung. Die Geschichten  tangieren viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens und dokumentieren somit auch ein Stück Zeitgeschichte.  Ein Stück Geschichte, das von der Wende und deutsch-deutschen Wiedervereinigung stark geprägt ist.

Eines von 80 Porträts:  Bäckermeister Karl-Dietmar Plentz

Presseresonanz

Meine Glücksformel

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“

Mahatma Gandhi